Drucken

Mobile Installation für den öffentlichen Raum

„komplementär“ ist ein po­li­ti­sches Kunst­werk. „Politisch“, da es sich kri­tisch mit dem The­ma „Straßenverkehr in Ballungs­räumen“ aus­ei­nan­der­setzt. Es ist ein Kunst­werk in Form ei­ner In­stallation, in die­sem Fall einer mo­bi­len = fahr­ba­ren In­stallation, die ei­nen neu­ar­ti­gen und un­ge­wöhn­li­chen Im­puls bei der Aus­ei­nan­der­setz­ung und Dis­kussion mit den The­men Ver­kehrs­in­farkt, Smog, Fahr­rad ver­sus KFZ etc. lie­fert.

„komplementär“ über­schrei­tet be­wusst und ge­zielt so­zia­li­sier­te Denk- und Ver­hal­tens­sche­ma­ta beim The­ma „Wahl und Ge­brauch ei­nes Straßen­ver­kehrs­mittels“, er­zwingt da­bei ge­zielt eine Aus­ei­nan­der­setz­ung mit dem The­ma und er­zeugt zu­gleich ei­ne ge­hörige Por­tion Auf­merk­sam­keit und Hu­mor.

„komplementär“ be­schäf­tigt sich mit den ak­tu­ellen Ent­wick­lung­en des Ver­kehrs­in­farkts in Ballungs­ge­bie­ten, Ab­gas­emmission, Platz­ver­brauch, Ge­schwin­dig­keit, Fahr­bahn­be­nutz­ung und und und.

„komplementär“ ist ein Kraft-Fahr­zeug und da­mit ein Fahr­zeug, dass im Ge­gen­satz zu den fälsch­lich­er­wei­se „Kraft­fahrz­eug“ ge­nann­ten Au­to­mo­bi­len statt mit Kraft­stoff mit Kraft an­ge­trie­ben wird, mit Muskel­kraft.